cycles_top_center shoes

Farben-Curling

mit Brueghel

Fulins Bericht über die Brueghel-Ausstellung in Paderborn

Mein Tag mit den KulturScouts

Die Fahrt ging nach Paderborn zur Galerie in der Reithalle. Es dauerte ca. eine Stunde. Kurz nachdem wir da waren, haben wir schon das erste  Bild auf dem  Hof gesehen. Gemeinsam gingen wir dann alle ins Museum. Lore Heuer meldete uns an,  aber trotzdem durften wir noch nicht rein, denn wir mussten erst unsere Taschen in einen Korb legen und unsere Jacken in den Garderobenbereich hängen. Dort wurde von zwei Mitarbeiterinnen alles überwacht. Endlich ging es dann los und wir durften alle rein.

Wir wurden von einem Mann ( Herr Walther)  geführt, der uns ganz wichtige Tipps gegeben hat, und zwar Fotografieren, Schreien, Essen und Trinken, Rumrennen waren nicht erlaubt. Und das Wichtigste, natürlich das Anfassen der Bilder, war auch verboten, denn die Bilder sind Millionen Euro wert. Die sollten ja nicht beschädigt werden. Überall hingen tolle Bilder und wir durften Fragen stellen und manchmal auch etwas selber zu den Bildern erzählen. Die Familie Brueghel hat wirklich tolle Bilder gemalt. Eins hat mir sehr gut gefallen. Soll ich mal sagen welches? Ok, ich sag es…es war auf dem Bild ein dicker Mann mit einem offenen Popo zu sehen, wo viele andere Menschen reingekrochen sind. Ich fand es irgendwie cool!

Ich denke mal, die Brueghels waren erfolgreiche Maler wie vielleicht Piccasso oder so. Nach der Führung durften wir dann unsere Taschen und unsere Jacken abholen und sind dann mit Herrn Walther in einen Malraum gegangen und haben dort etwas ausprobiert. Herr Walther hatte auf dem Boden ein langes Papier ausgerollt und es aufgeklebt. Wir bekamen ein  kreisrundes Teil, einen Eisstock. Man nennt das Ganze  Curling, auf Deutsch übersetzt Eisstockschießen. Das  machen die Sportler in Amerika, aber auch in Bayern, auf dem Eis und wir durften es in Paderborn auch ausprobieren. Zwar nicht auf Eis sondern erst auf dem Flur und dann mit Farbe auf Papier. Herr Walther spritzte Farbe auf das kreisrunde Teil und wer von den Mädels dran war, durfte es  dann  rollen und  es glitt  auf dem Papier. Coole Muster sind entstanden aus verschiedenen Farben. Jede kam zweimal dran und es klappte super. Wir hatten alle Spaß und natürlich Bewegung. Nach dem Malspaß hatten wir dann noch Zeit, um was zu essen. Frau Heuer machte noch Fotos von uns Mädels. Um 16.30 Uhr fuhren wir dann gemeinsam mit dem Bus zurück nach Extertal. Frau Heuer verteilte noch Flyer, die wir mitnehmen durften.
Meine Freundin sagte auf der Rückfahrt: Fulin, komisch dass so ein toller Tag nichts gekostet hat……

Danke Lore, dass du immer so tolle Ideen hast!
Fulin Mercan

Fotos: Dietmar Walther, Städtische Galerie in der Reithalle Paderborn 2015

martaNRW
cycles_left_bottom cycles_left_bottom