cycles_top_center shoes

Herbstferien langweilig?

Nein, denn für uns Mädels  startete am 19.10.2016 von Extertal-Bösingfeld aus ein Tagesausflug  in die Wäschefabrik nach Bielefeld. Die Fahrt mit dem Bus dauerte ca. eine Stunde.Wir waren 17 mädels und drei Betreuerinnen von JuKulEx.

Angekommen im Museum versammelten wir uns auf dem Hof des Museums und wurden dann hereingeholt.

Eine Museumspädagogin mit ihrer Kollegin stellten sich uns vor und es begann mit der Besichtigung der ersten Räume.

Die Führung durch die ganze Ausstellung ging dann in zwei Gruppen weiter.

Überall waren Spuren von ehemaligen Angestellten zu sehen. Es lagen dort noch Stoffe, Hemden, Nachtgewänder und Bettwäsche von früher.

 In den Chefbüros waren sogar errechnete Löhne und Gehälter der Arbeiterinnen zu sehen und in Karteikästen noch die  Anschriften. Alles stand dort noch im originalen Zustand.

Die spannnende Tour ging weiter zum Nähsaal mit den vielen alten Nähmaschinen und bunten Stoffresten.

Unten im Keller im Pausenraum standen sogar noch die Henkelmänner, übersetzt  Aufwärmtöpfe. Darin brachten sie ihr Essen mit.

Nach der Besichtigung ging es dann endlich mit dem Entwerfen und Bearbeiten los, dafür hatten wir alte T-Shirts mitgebracht.

Denn Thema der Aktion war T -Shirts sinnvoll weiter zu verwenden. Optimale Lösung war dafür AUS ALT MACH NEU

1. Angebot: Schals

2. Angebot: Taschen

Es war für jede also etwas dabei. Für Mädchen, die die Nähmaschinen nicht richtig bedienen konnten, war auch Hilfe im Angebot. Also, auch wenn man keinen "Nähführerschein" besitzt, es war kein Problem.

 

1. Modedesigner aufgepasst! Mit coolen Sprüchen, den eigenen Namen oder Zeichnungen, mit deinem eigenen Design, kannst du deine Tasche selbst gestalten. Bei den T- Shirts wurden die Ärmel abgeschnitten sowie der Kragen, so dass ein Tank -Top entstand. Bei der Gestaltung der Taschen waren natürlich der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ganz easy,  zuschneiden, nähen, fertig ist die Tasche. Die Tasche eignet sich natürlich nicht nur zum Einkaufen, sondern auch zu einem Picknick oder einem Tag am Strand. Wofür du dich auch entscheidest, dein Kleiderschrank und die Umwelt werden sich freuen, wenn deine neue alte Tasche dein Begleiter wird. Wozu Geld ausgeben für neue Dinge, wenn man die alten super umfunktionieren kann!

2. Ein altes T -Shirt wird zu einem neuen modischen Accessoire für deinen Hals.

Aus dem Shirt einen  breiten Streifen gleichmäßig  schneiden, der die Basis für den Schal ist. Danach  vier schmale ca. drei  Zentimeter breite Streifen zuschneiden und die miteinander flechten. Danach die geflochtenen Teile in die breite Bahn legen und diese mit einigen Stichen annähen, fertig!  

Natürlich darfst du alles mit nach Hause nehmen.

Was uns Mädels fasziniert hat, waren die Spuren der Wäschefabrik, die überall im Museum verteilt waren und natürlich die entstandenen Accessoires .

Programmdauer: ca 2,5 Stunden

Eintritt: kostenlos 

Also hin!

 

Liebe Grüße,

Fulin, Emma und  Beatrice.

martaNRW
cycles_left_bottom cycles_left_bottom