cycles_top_center shoes

Rollenspiel auf dem Klostergelände

Am Donnerstag, den 30. Juni 2016, fuhren  meine Klasse 9f und ich zum Kloster Dalheim. Wir fuhren um 9 Uhr in Paderborn los und kamen gegen 10 Uhr in Dalheim an. Wir wurden von Frau Lutz empfangen und sie stellte sich uns vor. Sie erzählte uns ein wenig vom Kloster allgemein und führte uns dann in einen Raum. Dort zogen wir uns an wie die Mönche: Ein großes weißes Gewand mit einem Stoffgürtel und einem Kreuz mit dem Namen eines Mönches. Danach teilten wir uns in Dreiergruppen auf undbekamen verschiedene Aufgaben. Die vielfältigen Gruppenaufgaben erfüllten wir alle zusammen an verschiedenen Orten des Klosters. Mir persönlich hat der Ausflug Spaß gemacht. Die Aufgaben waren individuell und einfallsreich gestaltet. Ich habe gelernt, wie Mönche früher  im Alltag gelebt haben. Der Ausflug hat sich gelohnt.

Christina Peters, Klasse 9f

 

Unser Ausflug nach Dalheim am Donnerstag, den 30. Juni 2016, startete um 8.45 Uhr am Westerntor, wo wir mit dem Bus zu dem ländlich gelegenen Kloster Dalheim fuhren. Um 10.15 Uhr begannen wir mit dem Programm „Rollenspiel auf dem Klostergelände“. Als erstes brachten wir unsere Rucksäcke und Jacken weg und bekamen unsere Rollen für die Planung eines Kirchenfestes zugeteilt. Wir verließen den Besprechungsraum und begaben uns auf den Weg in die ehemalige Kirche, wo wir den Empfang planten. Anschließend gingen wir durch den Kreuzgang des Klosters. Dabei fühlte man sich wie ein Mönch, weil man Kutten und ein Kreuz mit einem Namen aus der damaligen Zeit tragen durfte. Kurze Zeit später probten wir ein Begrüßungslied ein und gingen in das Museum, um dort Gegenstände wie z. B. Kelche, Kerzen oder Umhänge mit alten, aus diesem Zeitalter stammenden Münzen zu kaufen. Danach probten wir noch einmal den Empfang und planten das Essen. Nach zweieinhalb Stunden war leider schon alles wieder vorbei und wir brachten die Kutten und Kreuze zurück und holten unsere Sachen. Glücklicherweise hatten wir noch eine Stunde Zeit und konnten uns so das wunderbare Klostergelände in Ruhe anschauen. Dann kam um ca. 13.40 Uhr  unser Bus und wir fuhren zurück zum Westerntor, wo wir entlassen wurden. Insgesamt fand ich den Ausflug sehr interessant und lehrreich. Mir gefiel das Kloster Dalheim sehr gut und ich kann eine Besichtigung nur empfehlen.

Jannis vom Ende, Klasse 9f

 

Am Donnerstag, den 30. Juni 2016, sind  wir, die Kulturscoutsklasse 9f mit dem Bus zum Kloster Dalheim gefahren. Nach ungefähr einer Stunde Busfahrt kamen wir um 10 Uhr dort an. Im Kloster wurden wir ganz herzlich von Frau Lutz empfangen. Sie hat uns direkt  erklärt, was wir heute machen werden und zwar ein Rollenspiel. Direkt danach sind wir in einen Raum gegangen, mussten uns weiße Kutten anziehen, ein Kreuz umhängen und jede 2er bzw. 3er Gruppe bekam eine Aufgabe. Wir waren übrigens alle Mönche und sollten einen Empfang planen bzw. vorbereiten, um Spenden für das Kloster zu erhalten. Während der Vorbereitung des Empfangs mussten wir verschiedene Orte im Kloster finden und Aufgaben erfüllen. Am Ende haben wir dann den Empfang durchgeführt, allerdings nicht ganz bis zum Ende, da die Zeit knapp wurde. Im Anschluß an das Rollenspiel durften wir uns dann noch frei auf dem Klostergelände bewegen, bis der Bus eintraf. Insgesamt hat der Ausflug Spaß gemacht und es war nett, dass uns Frau Lutz auch eine Belohnung gegeben hat, wenn wir etwas richtig gemacht haben.

Julia Klippenstein, Klasse 9f

 

Am Donnerstag, den 30. Juni 2016, fuhren wir mit dem Bus zum Kloster Dalheim. Wir kamen gegen 10 Uhr dort an. Auf dem Klostergelände empfing uns Frau Lutz, die uns ab dem Zeitpunkt betreute. Zuerst erklärte sie uns wichtige Fakten, die mit dem Kloster und seiner Vorgeschichte zu tun hatte. Danach wurden wir selbst aktiv und schlüpften in die Rolle der Klosterherren der damaligen Zeit. Jeder bekam eine Aufgabe und zusammen sollten wir den Empfang einer Adelsfamilie vorbereiten. Nachdem wir jede Aufgabe  geplant und ausgeführt hatten, bedankten wir uns bei Frau Lutz für die gute Betreuung. Da unser Bus, mit dem wir nach Hause fahren wollten, etwas später kam,  entließ man uns und wir konnten uns frei bewegen. In kleineren Gruppen verbrachten wir unsere Zeit und fuhren dann wieder nach Paderborn zurück. Mir gefiel der Tag gut und wir haben viel gelernt.

Michelle Radtke, Klasse 9f

 

martaNRW
cycles_left_bottom cycles_left_bottom