cycles_top_center shoes

Vier Eindrücke

Am Donnerstag, den 18. Februar 2016, waren wir im Theater Gütersloh. Dort wurden wir von Frau Sporer durch das Theater geführt. Sie zeigte uns die große Bühne, die Beleuchtung und die Kameras und erklärte uns alles ausführlich. Sie hat uns auch über die Sicherheitsmaßnahmen im Theater belehrt. Danach gestattete sie uns den Zutritt zum Backstagebereich und gewährte uns einen Einblick hinter die Kulissen. Nach der einstündigen Führung hatten wir eine kurze Pause.
Dann wurden wir in die 3. Etage geschickt, wo Herr Kalaba auf uns wartete. Er zeigte uns die Studiobühne und erklärte uns Gestik und Mimik. Kurz darauf bat er uns auf die Bühne um mit uns Übungen zum Kennenlernen, zur Koordination und zur Teamarbeit zu machen. Außerdem gab es Übungen zum lauten und deutlichen Reden. Nach diesen Übungen durften wir uns selbst als „Schauspieler“ versuchen: Mit Hilfe einiger Hintergrundinformationen durch Herrn Kalaba sollten wir auf der Bühne improvisieren und eine Szene spielen.
Es hat sehr viel Spaß gemacht und mir selbst hat es sehr gut gefallen. Ich würde „Ein Tag im Theater Gütersloh“ auf jeden Fall weiterempfehlen.

Valeria Saslawski, Klasse 9f

Am Donnerstag, den 18. Februar 2016, besuchten wir, die Klasse 9f der Friedrich-Spee-Gesamtschule aus Paderborn, das Theater in Gütersloh. Zuerst wurde uns erzählt, dass das Theater recht neu ist im Vergleich zu anderen Theatern. Es wurde 2010 eröffnet, das heißt es ist erst 6 Jahre alt, wobei andere über 250 Jahre alt sind. Frau Sporer, die uns durch das Theater führte, gab uns noch weitere Informationen, wie z. B. dass internationale Besucher das Theater regelmäßig besuchen. Sie erklärte uns, dass im Theater viele verschiedene Künstlergruppen auftreten und dabei ihre eigenen Requisiten mitbringen. Deshalb ist der Backstagebereich auch immer ordentlich und aufgeräumt. Nachdem sie uns viel Hintergrundwissen vermittelt hatte, zeigte sie uns verschiedene Orte, wie einen Raum unter der Bühne, den zuvor erwähnten Backstagebereich, die Bühne von hinten, die Lagerhalle und schließlich den Hauptsaal mit den Zuschauerplätzen und der Bühne.
Nach unserer Pause, in der wir uns selbständig im Gebäude bewegen durften, empfing uns Herr Predrag Kalaba. Er zeigte uns einige Übungen, die auch Schauspieler kennen. Wir spielten einige Spiele, die nicht nur unser schauspielerisches Talent, sondern auch Reaktionsfähigkeit und Aufmerksamkeit forderten.  Zum Schluss sollten jeweils 2 Schüler
Eine vorgegebene Szene spontan darstellen. Es war fast wie ein echtes, kurzes Theaterstück, in dem jeder einmal „nicht er selbst“ sein konnte.
Zusammenfassend war es ein ereignisreicher Tag, der uns viel lehrte – auf anschauliche, spielerische Weise. Mir hat der Besuch sehr gut gefallen und ich denke, dass es den meisten so geht.

Michelle Radtke, Klasse 9f

Am Donnerstag, den 18. Februar 2016, sind wir, die Klasse 9f mit dem Zug nach Gütersloh gefahren. In Gütersloh angekommen, mussten wir noch ca. 1 km zu Fuss zum Theater laufen. Als wir dort ankamen, erwartete uns Frau Sporer und führte uns durch das Theater, was sehr interessant war. Das Theater Gütersloh hat 4 Stockwerke. Ganz oben war eine Bar mit vielen Tischen und Stühlen, welche für die Besucher des Theaters zur Verfügung stand. Im ersten Stock war die Bühne. Sie war riesig, jedenfalls für mich.
Der Bühnenraum war sehr hoch sehr breit. So eine große Bühne habe ich noch nie gesehen. Außerdem hat die Bühne einen „Eisernen Vorhang“ für den Fall eines Brandes. Zusätzlich habe ich gelernt, dass bei jedem Theaterstück zwei Feuerwehrmänner im Publikum anwesend sind, ohne deren Anwesenheit die Vorstellung auf keinen Fall beginnen darf. Frau Sporer zeigte uns einen Raum unterhalb der Bühne, wo der Chor singt und je nach Stück sogar Musiker spielen. Es gibt dort eine Kamera, die direkt auf den Dirigenten gerichtet ist. Auf den Monitoren können dann alle Musiker den Dirigenten sehen und wissen, wann sie einsetzen müssen.
Nach der ca. einstündigen Führung durch das Theater gingen wir zur „kleine“ Studiobühne. Dort verabschiedeten wir uns von Frau Sporer und trafen Herrn Kalaba.
Wir machten mit Herrn Kalaba einige Spiele zum Kennelernen und stellten uns nur mit Hilfe von Mimik und Gestik auf diese Weise vor. Das hat sehr viel Spaß gemacht. Am Ende durften sogar noch ein paar Schüler eine Szene spielen. Mein Freund und ich haben auch eine Szene gespielt, das fand ich cool. Wir verabschiedeten uns von Herrn Kalaba und fuhren mit Zug zurück nach Paderborn.

Olga Siebert, Klasse 9f

Am Donnerstag, den 18. Februar 2016, besuchten meine Klasse 9f der Friedrich-Spee-Gesamtschule aus Paderborn und ich das Theater in Gütersloh. Wir fuhren mit dem Zug nach Gütersloh und gingen vom dortigen Hauptbahnhof zu Fuß zum Theater. Frau Sporer, die uns durch das Theater führte, zeigte uns einen großen Theaterraum und viele andere Bereiche: z. B. Räume hinter und unter der Bühne und eine große Halle, in der LKWs Platz hatten, um die Requisiten auszuladen.
Nach der Führung durch das Theater versammelten wir uns mit Herrn Kalaba in der Studiobühne, um dort verschiedene Übungen zu machen. Wir mussten uns alle in einen großen Kreis stellen, dabei den eigenen Namen sagen und dazu eine Pose machen, die der nächste Schüler dann nachmachte. Oder Herr Kalaba gab uns ein Thema vor, z. B. „ feiern gehen“ und wir sollten das dann mit der gesamten Klasse als „szenisches Bild“ darstellen.
Zum Schluss durften sogar einige Schüler aus der Klasse auf der Bühne selbst ein  kurzes Theaterstück spielen, was für alle ziemlich lustig war.
Der Tag im Theater hat sich meiner Meinung nach echt gelohnt und ich würde da gerne mal wieder hinfahren.

Christina Peters, Klasse 9f

martaNRW
cycles_left_bottom cycles_left_bottom