cycles_top_center shoes

Vorhang auf für

den Essotiger!

Einmal hinter die Kulissen eines großen Theaters schauen – dieser Traum wurde für die neun Mädchen aus dem Netzwerk Integration (Bad Salzuflen) am Samstag, den 21. September, im Landestheater Detmold wahr. Natürlich waren sie nicht nur Statisten, sondern durften auch selbst aktiv werden!

Voller Enthusiasmus kamen die neun Mädchen am Samstagmittag vor dem Landestheater an und wurden dort von Theaterpädagogin und Regisseurin Claudia Göbel herzlich willkommen geheißen. Viele von ihnen kannten den Theateralltag bereits aus eigener Erfahrung, für manche aber war es auch Neuland. Trotz zum Teil bereits eigener Erfahrung als Laiendarstellerinnen in einer Theater-AG war es für alle ein kleines Abenteuer, einmal in die Kulissen eines professionell geführten Theaters gehen zu dürfen und das zu sehen bekommen, was für die Besucher normalerweise unzugänglich ist. Besichtigt wurden die winzigen Garderoben, die theatereigene Tischlerei und die Malerwerkstatt – zumindest dort war der Geruch mehr als gewöhnungsbedürftig, fanden die Scouts und fragten sich, wie man da bloß arbeiten kann! Auf den Probebühnen stellte sich eine weitere Frage: Sind Theaterleute eigentlich verrückt oder warum proben sie gerne in abgedunkelten schwarzen Räumen? Doro, 14 und bereits theatererfahren, fand eine Erklärung: „Man kann sich viel besser konzentrieren, wenn durch die Scheinwerfer nur eine gewisse Stelle im Raum beleuchtet wird.“

Auch über die Arbeit der Maskenbildner erfuhren die interessierten Mädchen so einiges. Eine Perücke für das Theater herzustellen beispielsweise ist unheimlich aufwendig, da jedes Haar einzeln angeknüpft werden muss.

Zum Abschluss der Theater-Führung ging es in den Kostüm-Fundus der Herren, in dem rund 100.000 Kleidungsstücke gelagert werden. Jolina erklärte den Fundus als ihr persönliches Highlight der Theater-Führung.

Nun ging es zur Kinder- und Jugendbühne Kaschlupp, wo der Workshop zum Stück „Essotiger“ stattfand. Nachdem eine Passage aus dem Stück in verteilten Rollen gelesen wurde, um einen Einblick in das Thema Esssucht zu bekommen, waren die Mädchen endlich selbst an der Reihe. Nach einer Aufwärmübung sollten die Mädchen Standbilder zu bestimmten Gefühlen und Themen inszenieren: Wie sehe ich aus, wenn ich selbstbewusst bin oder wenn ich unsicher bin? Wie wirke ich nach außen, wenn ich hungrig oder aber auch komplett vollgefressen bin? Wie fühlt es sich an, wenn mich alle anstarren oder sich über mich lustig machen? Dann wurden ausgewählte Sätze aus dem Stück gruppenweise mit Standbildern kombiniert und vor der restlichen Gruppe vorgetragen. Man konnte merken, dass viele Mädchen schon etwas Erfahrung mit dem Theaterspielen hatten – beide Gruppen lieferten eine sehr gute Performance und bekamen großen Applaus! Anschließend wartete der „Essotiger“ im Bus vor dem Theater auf sie.

Der Tag im Landestheater Detmold war für die Mädchen aus dem Netzwerk Integration somit ein durchweg gelungener Ausflug. Alle waren begeistert dabei und vielleicht wurden ja sogar einige Anregungen für das eigene Theaterstück aufgeschnappt?!

Autorin: Irina Reeker

Der Besuch der KulturScouts des Netzwerk Integration aus Bad Salzuflen findet in Kooperation mit der AWO | OWL und dem Pro Regio e.V. (www.pro-regio-verein.de) unter dem Titel „AGOT Projekt Bildung(s)gestalten“ statt. Projektträger ist der AGOT-NRW e.V. Dieses Projekt wird gefördert aus Mitteln des Kinder- und Jugendhilfeplans des Landes NRW.

 

 

martaNRW
cycles_left_bottom cycles_left_bottom