cycles_top_center shoes

Monoprints

nach Jacob Pins

Jacob Pins' besondere Gestaltungskraft liegt im Bereich der Druckgraphik. Mit wenigen Bildteilen auf stark strukturierten Hintergründen gelingen ihm besonders beeindruckende Holzdrucke. Mit einfach zu bearbeitenden Materialien können Schüler dies Wirkung umsetzen. Die Schüler drucken im Gewölbekeller des Adelshofes. Da aus Platzgründen maximal 15 Schüler dort gleichzeitig arbeiten können, gibt es für die übrigen vier Ergänzungsangebote zur Auswahl. Nach zwei Stunden werden die Gruppe getauscht.

Ergänzungsangebote:

Auf Entdeckertour durch das Museum (Kl. 5/6)
Altersgerechte Führung durch das Museum. Kinder werden in Gruppen mit einem Puzzleteil auf Entdeckertour geschickt. Alle Puzzleteile werden am Ende zusammengesetzt.

Mit Suchgeschichten durch das Forum (Kl. 5/6)
Kurze Rätselgeschichten locken die Kinder auf der Suche nach einem Lösungswort durch das Museum.

Jüdisches Leben unterm Hakenkreuz(Kl. 7/10)Partnerarbeit zu Texten und Bildern über jüdische Schicksale von 1933 -1945. Schüler fertigen Collagen zum Thema an.

Von Stolperstein zu Stolperstein (Kl. 7/10)
Geführter Rundgang zu nahe gelegenen Stolpersteinen, Informationen über die hinter den Namen verborgenen Schicksale und Frottage (Abreiben) der Steine.

 

Forum Jacob Pins

Das Forum Jacob Pins ist nach dem 1917 in Höxter geborenen Jacob Pins benannt. Als Sohn jüdischer Eltern floh er 1936 aus dem nationalsozialistischen Deutschland nach Palästina. Nach harten Anfangsjahren konnte er schließlich seinen Jugendtraum verwirklichen und ein Kunststudium aufnehmen. Jacob Pins wurde ein erfolgreicher Maler – vor allem mit seinen Holzschnitten erlangte er weltweit Anerkennung. Jacob Pins nahm nach dem Krieg den Kontakt zu seiner Geburtsstadt wieder auf. Seit den 1990er Jahren gab es enge freundschaftliche Kontakte. Nach seinem Tod 2005 erhielt die Stadt Höxter als Stiftung seinen künstlerischen Nachlass. Die Bilder werden im Forum in Verbindung mit einer Ausstellung über das Schicksal der jüdischen Familien Höxters gezeigt. Beheimatet ist das Forum im Weserrenaissance-Adelshof Heistermann von Ziehlberg, dessen Baugeschichte bis in das 13. Jahrhundert zurückreicht. Die Räume bieten einen Einblick in das Wohnen einer adligen Familie vom 16. bis 19. Jahrhundert.


Für Schüler folgender Jahrgangsstufe/n
5.–10. Klasse (11–16 Jahre)
Für folgende Schulfächer geeignet
Kunst, Deutsch, Geschichte
Maximale Teilnehmerzahl
ca. 30 Personen (eine Klasse)
Veranstaltungsort
Forum Jacob Pins (vorzugsweise montags)
Dauer der Veranstaltung
ca. 4,5 Stunden
Kontaktperson
Eva Rüscher
05271. 31922

Kontaktadresse
Forum Jacob Pins im Adelshof
Westerbachstr. 35–37
37671 Höxter
www.jacob-pins.de

martaNRW
cycles_left_bottom cycles_left_bottom