cycles_top_center shoes

Upcycling!

Neue Ideen für alte Klamotten

Ein Teil der Schüler und Schülerinnen begibt sich auf eine Zeitreise durch die Wäschefabrik und erfährt, wie Wäsche produziert und vertrieben wurde. Sie tauchen in die Arbeitswelt der Näherinnen ein; diese waren zu Beginn ihrer Ausbildung kaum älter als die SchülerInnen. Die zweite Gruppe hat parallel die Möglichkeit, aus alter Kleidung etwas Neues zu entwerfen.

Es besteht eine Auswahl an Kreativangeboten, die nach persönlicher Absprache gebucht werden können:

-       Geflochtener Schal aus T-Shirts
-       T-Shirt- Beutel
-       Kissenhülle aus Hemden.

Bittte alte T-Shirts oder Hemden mitbringen!

Das Museum Wäschefabrik

Das Museum Wäschefabrik befindet sich etwas versteckt in einem Hinterhof der Viktoriastraße im sogenannten Spinnereiviertel im Osten Bielefelds. Die ganze Fabrik mit ihrem gesamten Inventar und das Wohnhaus der ehemaligen Besitzer blieben im Originalzustand erhalten und stehen als Zeitzeugnis der Bielefelder Wäscheindustrie unter Denkmalschutz. In ihr dokumentieren sich die Arbeitsverhältnisse der Näherinnen und der kaufmännischen Angestellten von den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts bis hinein in die achtziger Jahre. Die Fabrik macht Sozial- und Technikgeschichte greifbar, spür- und sogar riechbar. Allein der Nähsaal mit seinen über 50 Nähmaschinen dokumentiert 50 Jahre: die älteste Maschine stammt von 1914, die neueste von 1962.

 

Für Schüler folgender Jahrgangsstufe/n
5.-10. Klasse
Für folgende Schulfächer geeignet
Sozialwissenschaften, Textilgestaltung, Kunst
Maximale Teilnehmerzahl
ca. 30 Personen (werden in 2 Gruppen geteilt)
Veranstaltungsort
Museum Wäschefabrik
Dauer der Veranstaltung
3 Stunden
Kontaktperson
Annett Barthel
0521-2701136

Kontaktadresse
Museum Wäschefabrik
Viktoria Str. 48a
33602 Bielefeld
0521-60464
www.museum-waeschefabrik.de

 

martaNRW
cycles_left_bottom cycles_left_bottom