cycles_top_center shoes

Von der Alchemie

zur Chemie:

Goldmachen

Seit der Antike war man auf der Suche nach dem Stein der Weisen und damit nach der Entschlüsselung des Geheimnisses der Goldherstellung. Auch in der Renaissance bemühten sich Fürsten und Forscher intensiv darum. Die von Unwissenheit und Aberglauben durchsetzte Alchemie mündete letztendlich in der modernen Chemie. Das Projekt verbindet den geschichtlichen mit dem modernen Aspekt: Der geschichtliche Teil durchleuchtet auf einem Rundgang die Bedeutung des Goldes in der Renaissance, die Versuche, es zu finden oder herzustellen, sowie die dabei entstandenen „Nebenprodukte“. Die Inszenierung einer Alchemistenkammer veranschaulicht, dass sich im historischen Schloss Brake ebenfalls ein alchemistisches Labor befunden hat, in dem Alchemisten beschäftigt wurden. Der moderne Teil findet im Chemielabor des Schlosses statt. Dort wird der Prozess des Goldmachens über die Stadien Kupfer, Silber und Gold vollzogen: Kupferscheiben werden verzinkt und dann zu Messing legiert. Das Produkt kann jeder Schüler als „selbst gemachtes Gold“ mit nach Hause nehmen.

Weserrenaissance-Museum Schloss Brake

Auf den Grundmauern einer der größten mittelalterlichen Burgen Norddeutschlands wurde das Schloss Brake 1587 im Stil der Renaissance als frühneuzeitliche Residenz in der alten Hansestadt Lemgo errichtet. Der Bauherr Simon VI. zur Lippe interessierte sich sowohl für die schönen Künste als auch für Wissenschaft. Das Weserrenaissance-Museum entstand 1986 in einem Teil des Schlosses und gibt unter anderem einen Einblick in Architektur und Baugeschichte, Leben im Mittelalter, Kunst am Hofe der Renaissance, aber auch in die Geheimnisse der Alchemie.

Unterrichtsmaterialien sind vorhanden!

Für Schüler folgender Jahrgangsstufe/n
7.–10. Klasse (13–16 Jahre)
Für folgende Schulfächer geeignet
Chemie, Physik, Geschichte, Kunst
Maximale Teilnehmerzahl
ca. 30 Personen (eine Klasse)
Veranstaltungsort
Weserrenaissance-Museum Schloss Brake
Dauer der Veranstaltung
1,5–2 Stunden (oder nach Vereinbarung)
Kontaktperson
Frau Saak
05261. 945010

Kontaktadresse
Weserrenaissance-Museum Schloss Brake
Schloßstr. 18
32657 Lemgo
www.wrm.lemgo.de

martaNRW
cycles_left_bottom cycles_left_bottom