cycles_top_center shoes

Die Schicksale jüdischer

Familien im Dritten Reich

Klassenstufe: 6 bis 10
Dauer: individuell

Fächer: Geschichte, Politik, Deutsch, Kunst, Medien

Projektbeschreibung

Wir beschäftigen uns in den neu konzipierten Onlinekursen mit Videos, Texten und Fotos zum Thema „Die Schicksale jüdischer Familien im Dritten Reich“. Wir geben Rechercheanregungen zur Erarbeitung einzelner Gruppenprojekte, die entweder am Beispiel der Juden aus Höxter oder eurer Stadt durchgeführt werden können.

Die Klasse beschäftigt sich in Kleingruppen mit unterschiedlichen Schicksalen von jüdischen Familien, die sie exemplarisch anhand von Höxteraner Familien kennenlernen. Jede Gruppe erhält ein Video mit einem Stadtrundgang zu den Stolpersteinen und näheren Informationen sowie einem gruppenspezifischen Arbeitsauftrag. Der besondere Fokus liegt hierbei auf der Verknüpfung mit dem eigenen Leben der Schüler*innen. So kann eine Identifikation mit den einzelnen Schicksalen stattfinden, die die Auswirkungen des Naziregimes auf die verfolgten und getöteten Menschen eindrücklich werden lässt.

Die Forschungsergebnisse der Gruppen können in verschiedenen Techniken gesammelt und für eine Präsentation (analog oder digital) aufbereitet werden.

Diese Workshops sind zum Beispiel in Verbindung mit den Schulfächern Geschichte, Politik, Deutsch, Kunst, Medien geeignet.

Ablauf

Der zeitliche Rahmen ist frei wählbar, da es sich um reine Videoworkshops handelt. Ob als Projektwoche, einen ganzen Schultag oder als mehrstündige Unterrichtsreihe – die Intensität des Projekts kann durch die Lehrer*innen individuell angepasst werden. Die Klasse erhält je nach Altersgruppe Zugang zu mehreren Videos über den Youtube-Kanal des Forum Jacob Pins sowie ein Materialkit (teilweise digital), das nach der Buchung des Angebots zugesendet wird.

Digitale Umsetzung

Es gibt zwei unterschiedliche Videoworkshops für die Klassenstufen 6 bis 8 und 9 bis 10/11, jeder Workshop enthält folgendes: Einführungsvideo in das Thema, Gruppenvideos mit Stolpersteinrundgang, Familienvorstellungen und individuellen Arbeitsanregungen, Dokumente (PDFs) zum Ausdrucken und Links zu geeigneten Datenbanken für die Projektrecherche

Die Präsentation der Ergebnisse kann auf vielfältige Weise geschehen, so ist von analogen schriftlichen und bildlichen Collagen, Skizzenheften, Erinnerungsgebäuden über digitale Formate wie Video, Blog, Podcast, Instagram-Account alles denkbar. Unsere Mitarbeiterin berät euch gern!

6. bis 8. Klasse zum Thema „Jüdische Familien mit Kindern in Höxter“

9. bis 10/11. Klasse zum Thema „Soziales Engagement“ - Wie waren jüdische Menschen in der Bevölkerung integriert?

Benötigtes technisches Equipment für die Schule:

Fünf Tablets oder Smartphones mit Internetzugang für die Videos, Links und Online-Recherche; Drucker für die Dokumente; ggf. Smartphones oder Digitalkameras mit Videofunktion für die Dokumentation der Arbeiten; ggf. Smartphones mit Headset und Audioaufnahmefunktion für die Dokumentation als Tondatei; den Audio- oder Videoschnitt für die Dokumentation kann bei Bedarf auch unsere Mitarbeiterin für Sie übernehmen

Besonderes Angebot

Um den Schüler*innen anschließend im privaten Rahmen einen Besuch des Forum Jacob Pins mit der Jüdischen Sammlung sowie der aktuellen Kunstausstellung zu ermöglichen, werden ausdruckbare Freikarten für die Schüler*innen der Projektklasse ausgestellt, die an der Kasse eingelöst werden können. Bitte informieret euch über die Öffnungszeiten (Winterpause).

Kontaktperson

Kristina Mengersen / Julia Diekmann
Telefon: 05271 . 694 7441 / 01523 . 668 4979
E-Mail: forum@jacob-pins.de

Kontaktadresse
Forum Jacob Pins im Adelshof
Westerbachstr. 35–37
37671 Höxter

  • Gefördert vom
  • Projektträger:
  • Projektpartner:
Gefördert vom
  • nrw_logo
  • marta_herford
  • owl_lippe
  • modellregion-ostwestfalen-lippe
Projektträger:
  • bielefeld
  • kreis_guetersloh
  • kreis_herford
  • kulturland_hoexter
  • lippe_service
Projektpartner:
  • land_des_hermann
  • modellregion-ostwestfalen-lippe
  • kreis_paderborn
  • mh
  • vvowl