cycles_top_center shoes

Eine Beziehungsfrage:

Wolf und Hund

Klassenstufe: 5 bis 8
Dauer: 4 Unterrichtsstunden (je 45 Minuten)
Fach: Biologie

Buchbar ab 1. November

Projektbeschreibung

Eine Beziehungsfrage: Wolf und Hund
Mit dem namu digital auf den Spuren von Wolf und Hund.

Die Schülerinnen und Schüler erleben Teile der neuegestalteten Dauerausstellung zum Thema Wolf und Hund und erhalten, durch die das Projekt begleitende pädagogische Fachkraft, Einblicke in die nicht öffentliche Sammlung. Das Projekt zeigt Entwicklung, Unterschiede und Umgang mit Wild- und Haustieren anhand verschiedener Medien und Materialien. Es wird diskutiert, welchen Raum wir Wolf und Hund zugestehen, wo wir sie brauchen, wie wir mit Natur umgehen, welchen Wert und welche Herausforderungen sie für uns bereithält.

Kreativ wird das Thema nicht nur im Klassenraum vor dem Bildschirm gemeinsam bearbeitet, sondern zieht auch nach außen sichtbare Spuren. Die Schülerinnen und Schüler erhalten eine Vorbereitungsaufgabe und werden darüber hinaus eingeladen im Nachgang mit eigenen Beiträgen Teil des Projekts zu werden. Eine Materialkiste mit Arbeitsblättern, Verbrauchsmaterialien und Eintrittskarten für einen eigenständigen Besuch des Museums wird vor der Veranstaltung als Klassensatz zugeschickt.

Ablauf

Vorbereitung an die Schülerinnen und Schüler:

Führt in eurem Umfeld Interviews mit Eltern, Großeltern, Freunden oder Nachbarn zur Beziehung von Mensch und Hund durch. Wir geben euch im Vorfeld die Fragen einheitlich vor. Bitte bringt zum Termin ein Bild von einem Hund oder Wolf als digitale Datei oder als Ausdruck mit. Gerne darf es ein Bild vom eigenen oder einem näher bekannten Hund sein, muss aber nicht. Hier ist Vielfalt in den Hunderassen gern gesehen! Es kann auch in der Zeitung oder in Magazinen nach Artikeln zum Thema Wolf und Hund gesucht werden.

1. Einheit: Einführung "Wolf"

Nach einem Techniktest, stellen wir euch das Museum und seine Gebäude vor. Es schließt sich die Einführung in das Thema über den neu gestalteten Raum in der Dauerausstellung "Wolf und Hund" und ein Besuch der nicht öffentlich zugänglichen Sammlung auf der Jagd nach Beutetieren des Wolfs in den Schränken an.

2. Einheit: Vergleich Wolf und Hund, Beziehung und Nutzen Mensch – Hund

Wir vergleichen die Schädel und Gebisse von Wolf und verschiedenen Hunderassen anhand von Sammlungsobjekten (Originalpräparate und Modelle) und beschäftigen uns thematisch mit den Begriffen „Evolution und Züchtung“. Dabei gehen wir auf unterschiedliche Lautäußerungen von Wolf und Hund ein und schauen uns den Umgang des Menschen mit dem Hund an. Nun werten wir die Interviews und Überlegung zum Nutztier Hund anhand der Expertengespräche aus.

3. Einheit: Telemetrie und Kreativaktion, Lebensraumfragen

Als nächstes stellen wir euch die modernen Forschungsmethoden zur Erfassung von Wolfsbewegungen unter Einbeziehung des neu gestalteten Raumes in der Dauerausstellung "Forschungsstelle Artenschutz" vor. Es folgt eine Kreativaktion „Wolfsspur auf dem Schulhof“. Perspektivwechsel: Die Schülerinnen und Schüler begeben sich in die zwei verschiedenen Tierperspektiven und diskutieren zu unterschiedlichen Schlagwörtern.

4. Einheit: Auswertung und Weiterführung der Diskussionen, Kreatives mit Hunderassen

Die in Kleingruppen begonnenen Diskussionen werden in die Großgruppe getragen und ausgewertet. Gemeinsam erstellen wir ein Puzzle aus den mitgebrachten Hunde- und Wolfsbildern vor der Hintergrundfrage: Picken wir uns das Beste raus? Eure eigenen Expertengespräche, die ihr individuell führt und aufzuzeichnet, könnt ihr uns gerne für weitere Veranstaltungen zur Verfügung stellen (Achtung, hier müssen Rechtefreigaben der beteiligten Personen beachtet werden!). Zudem laden wir euch in das Museum ein, um eigenständig noch die letzte Aufgabe zu finden und zu lösen.

Digitale Umsetzung

Gemeinsam nutzen wir eine Videoplattform. Voraussetzung hier ist ein internetfähiges Endgerät (z.B. Laptop) und einen Beamer. Im Homeschooling braucht ihr ebenfalls ein internetfähiges Endgerät (Laptop, Tablet, Smartphone).

Die gesamte Veranstaltung kann in einem Teil an einem Tag oder wahlweise auch in zwei Teilen an zwei verschiedenen Tagen durchgeführt werden.

Kontaktperson
Sabine Palm (Inhaltliche Absprache)
Telefon: 0521. 51 50 14
E-Mail: sabine.palm@bielefeld.de

Museums-Service (Buchungen)
Telefon: 0521. 51 67 34
E-Mail: naturkundemuseum@bielefeld.de

Kontaktadresse
Naturkunde-Museum Bielefeld - Verwaltung
Adenauerplatz 2
33602 Bielefeld

  • Gefördert vom
  • Projektträger:
  • Projektpartner:
Gefördert vom
  • nrw_logo
  • marta_herford
  • owl_lippe
  • modellregion-ostwestfalen-lippe
Projektträger:
  • bielefeld
  • kreis_guetersloh
  • kreis_herford
  • kulturland_hoexter
  • lippe_service
Projektpartner:
  • land_des_hermann
  • modellregion-ostwestfalen-lippe
  • kreis_paderborn
  • mh
  • vvowl