cycles_top_center shoes

Erinnerungs- und

Gedenkstätte:

Lebenswege von

Opfer der

SS-Gewalt

Die KulturScouts lernen bei diesem Angebot die Geschichte Wewelsburgs im Nationalsozialismus kennen. Dabei steht die Beschäftigung mit Lebenswegen ehemaliger KZ-Häftlinge im Vordergrund: das Leben vor der Verhaftung, die Zeit im KZ, das Leben nach der Befreiung, sofern sie das KZ überlebt haben. Erinnerungsberichte, Fotos, Briefe und Interviews können in der Ausstellung und an PC-Stationen genutzt werden.

Der Studientag bietet den Schülerinnen und Schülern einen hohen Anteil an aktiver Auseinandersetzung mit  inhaltlichen Schwerpunkten. Die Gruppen werden von Pädagoginnen und Pädagogen der Gedenkstätte betreut. Sie sind Ansprechpartner bei Fragen und unterstützen die KulturScouts dabei, sich Wissen zu bestimmten Themen selbst anzueignen. Sie regen die Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Aspekten der NS-Geschichte an und moderieren die Diskussionen.


Das Kreismuseum Wewelsburg
Wusstet ihr schon...?

Ursprünglich als Nebenresidenz der Paderborner Fürstbischöfe wurde die dreieckige Schlossanlage zwischen 1603 und 1609 im Stil der Weserrenaissance errichtet. Das regionalgeschichtliche „Historische Museum des Hochstifts Paderborn“ im Schloss dokumentiert die Lebenswelten der Menschen im Paderborner Land bis Anfang des 19. Jahrhunderts. Von 1933 bis 1945 sollte die Wewelsburg mit Hilfe von Häftlingen des Konzentrationslagers (KZ) als ideologisches Zentrum der Schutzstaffel (SS) ausgebaut werden.

Die Tätigkeiten der SS und die erschütternde Geschichte des Konzentrationslagers in Wewelsburg werden in der neuen Dauerausstellung „Ideologie und Terror der SS“ der Erinnerungs- und Gedenkstätte Wewelsburg 1933-1945 im ehemaligen Wachgebäude der SS in eine Gesamtdarstellung der Schutzstaffel eingebettet.

Für Schüler folgender Jahrgangsstufe/n
9. - 10. Klasse
Maximale Teilnehmerzahl
30 Personen
Für folgende Schulfächer geeignet
Geschichte, Sozialwissenschaft, Gesellschaftslehre, Religion/Ethik, Deutsch
Dauer der Veranstaltung
6 Stunden
Datum
ganzjährig
Veranstaltungsort
Erinnerungs- und Gedenkstätte Wewelsburg
Barrierefreiheit
barrierefrei
Besonderheit
frühzeitige Terminabstimmung


Kontaktperson
Reinhard Fromme
Museumspädagogik
02955. 76220


Kontaktadresse
Kreismuseum Wewelsburg
Burgwall 19
33142 Büren-Wewelsburg
www.wewelsburg.de

martaNRW
cycles_left_bottom cycles_left_bottom