cycles_top_center shoes

Wir packen unsere

Koffer -

Migration und

Flucht begreifen

Geschätzt mehr als 150 Millionen Menschen weltweit leben an einem Ort, der nicht ihre ursprüngliche Heimat ist. Einige wollen nur für kurze Zeit an einem fremden Ort bleiben, andere für mehrere Jahre oder gar den Rest ihres Lebens. Einige verlassen aus eigener Wahl ihre Heimat, andere weil ihnen keine andere Wahl bleibt.

Das Projekt „Koffer packen“ behandelt in einfachen Zügen die Themen Migration, Heimat und Flucht. „Warum verlassen die Menschen ihre Heimat? Was ist Heimat? Welche 10 Dinge würdest du in diesen Koffer packen?“ – Das sind die Fragen, mit denen sich die KulturScouts beschäftigen. Dazu finden sie gleich am Anfang der Ausstellung kleine Koffer, die sie mit Gegenständen in Form von Bildkärtchen füllen können. Diese Auswahl dient als Gesprächsanlass und Einstieg in die Auswanderergeschichte von Russlanddeutschen, denn in der Ausstellung gibt es viele solcher ‚mitgenommenen‘ Objekten zu sehen. Die gefüllten Koffer werden übrigens in der Ausstellung gezeigt – bis sie durch die nächsten Schülerinnen und Schüler neugestaltet werden.


Das Museum für russlandeutsche Kulturgeschichte
Wusstet ihr schon...?

Das Museum für russlanddeutsche Kulturgeschichte in Detmold beschäftigt sich mit den Fragen: Wer sind Russlanddeutsche? Wo kommen sie her? Wie haben sie gelebt? So soll eine Brücke zwischen der Geschichte und der Gegenwart der Russlanddeutschen in Deutschland gebaut werden. Damit wird auch ein Bereich deutscher und europäischer Geschichte gezeigt, der in bundesdeutschen Museen bisher kaum berücksichtigt wird.

Die Besucher entdecken einen Ausschnitt aus der gemeinsamen deutschen, russlanddeutschen und russischen Geschichte - eine facettenreiche Geschichte von Auswanderung, Migration und Integration mit hoher politischer Alltagsaktualität. Das Museum wurde 1996 von einer Gruppe russlanddeutscher
Aussiedler in Detmold gegründet. Was als kleine, private Sammlung begann, ist heute ein Museum mit einer Dauerausstellung, ein Archiv und eine Bibliothek, das die Themenfelder russlanddeutscher Geschichte und Kultur bedienen.

Für Schüler folgender Jahrgangsstufe/n
5. - 7. Klasse
Maximale Teilnehmerzahl
30 Personen
Für folgende Schulfächer geeignet
Geschichte, Gesellschaftslehre
Dauer der Veranstaltung
2 - 3 Stunden
Datum
ganzjährig
Veranstaltungsort
Museum für russlanddeutsche Kulturgeschichte Detmold
Barrierefreiheit
barrierefrei


Kontaktpersonen
Heinrich Wiens
Museumspädagogik
05231 . 92 16 93

(Di - Fr 14:00 bis 17:00 Uhr)


Kontaktadresse
Museum für russlanddeutsche
Kulturgeschichte
Georgstr. 24
32756 Detmold
www.russlanddeutsche.de

martaNRW
cycles_left_bottom cycles_left_bottom