cycles_top_center shoes

Ötzi - der Mann

aus dem Eis

Leben in der Jungsteinzeit

1991 wurde der am besten erhaltene Fund eines Menschen aus der Steinzeit in den Ötztaler Alpen entdeckt. 5.300 Jahre hat das Eis den Mann, der von den Medien bald liebevoll „Ötzi“ genannt wurde, konserviert. Ötzi war eine archäologische Sensation, die viele Informationen über die steinzeitliche Lebensweise offenbarte.

In der Ausstellung begeben wir uns auf Spurensuche in die Steinzeit, in der die Menschen nicht mehr allein vom Jagen und Sammeln lebten, sondern bereits Ackerbau und Viehzucht betrieben. Sehen, anfassen und ausprobieren - Bildmaterialien, Filme, Rekonstruktionen und archäologisches Material dürfen benutzt werden, um die Inhalte „begreifbar“ zu machen. Wir erproben neolithische Techniken, stellen selbst einfache Geräte aus Holz, Geweih- und Knochenmaterial her, nehmen Einblick in die Arbeitsweise eines Archäologen und messen zum Abschluss der Veranstaltung unsere Kraft und Geschicklichkeit in einem Speerschleuder-Wettbewerb.


Das Naturkundemuseum im Marstall Schloß Neuhaus
Wusstet ihr schon...?

Das Naturkundemuseum im Marstall Schloß Neuhaus befasst sich vor allem mit der heimischen Natur. Ein großes Reliefmodell verdeutlicht die Landschaftsräume im südlichen Ostwestfalen. Die verschiedenen Lebensbereiche Heide und Sand, Feuchtlebensräume, Wald, landwirtschaftliche Flächen sowie Stadt und Dorf werden mit jeweils charakteristischen Tier- und Pflanzenarten vorgestellt.

Das Besondere jedoch sind die zahlreichen Möglichkeiten, selbst aktiv zu werden. Ein begehbares Höhlenmodell verdeutlicht den Lebensraum von Fledermäusen. Das Präparat eines Maulwurfs ist in seinem Gangsystem unter der Erde zu sehen. An einer Spurentafel können wir raten, von welchen Tieren die Fährten stammen und anschließend beim Blick in Gucklöcher überprüfen, ob wir mit unseren Vermutungen richtig lagen. Selbst ein Beobachtungs-Bienenstock ermöglicht Einblicke in das interessante Sozialgefüge eines Bienenvolkes.

Für Schüler folgender Jahrgangsstufe/n
5.–10. Klasse
Maximale Teilnehmerzahl
25 Personen
Für folgende Schulfächer geeignet
Biologie
Dauer der Veranstaltung
2 Stunden
Datum
ganzjährig
Veranstaltungsort
Naturkundemuseum
Barrierefreiheit
barrierefrei


Kontaktperson
Dagmar Gorny I Johanna Rebbe-Wulf
05251 . 88 11 93


Kontaktadresse
Naturkundemuseum im Marstall
Im Schloßpark 9  
33104 Paderborn-Schloß Neuhaus
www.paderborn.de/naturkundemuseum 

martaNRW
cycles_left_bottom cycles_left_bottom