cycles_top_center shoes

Archäologie to go -

Die digitale Ausgrabung

Klassenstufe: 5 bis 7
Dauer: ca. 1,5 bis 2 Stunden
Fächer: Geschichte, Gesellschaftslehre

Projektbeschreibung

Hier wird der Schulhof zum archäologischen Ausgrabungsareal. Wie? Digital auf dem Smartphone oder Tablet! Die Schüler*innen arbeiten in kooperativen Lerngruppen und folgen vorher individuell gesetzten GPS-Koordinaten auf dem Schulgelände (bei Bedarf auch einfach im Klassenzimmer oder zu Hause). Jeder Fixpunkt birgt ein Rätsel, das spielerisch gelöst werden will. Mittels archäologischer Arbeitsmethoden ergründen die Schüler*innen das Geheimnis der virtuellen Funde und Befunde und setzen es am Ende in einem Grabungsbericht zu einem Gesamtbild zusammen.

Dieses handlungsorientierte Programm folgt den im Kernlehrplan formulierten Kompetenzerwartungen in den Fächern Geschichte und Gesellschaftslehre. Es ermöglicht einen reflektierten Einblick in die Archäologie und kann als ideale Vorbereitung auf einen realen Museumsbesuch genutzt werden. Hier kann ein weiteres Programm gebucht werden, das an „Archäologie to go“ anknüpft.

Digitale Umsetzung

Je nach technischer Ausstattung der Schule bzw. der Schüler*innen können entweder die eigenen mobilen Endgeräte (Smartphones oder Tablets) genutzt werden, oder das Werburg-Museum stellt Tablets leihweise zur Verfügung. Bei der Nutzung eigener Geräte muss die kostenlose und vom Land NRW geförderte App „Biparcours“ heruntergeladen werden. Auf den Museumstablets ist die App bereits vorinstalliert.

Die Lehrkraft bekommt vorab die Zugangsdaten für die Rallye bei „Biparcours“ durch das Museum zugesandt. Wahlweise kann die Rallye zu Hause, im Klassenzimmer, oder – optimaler Weise – draußen auf dem Schulgelände durchgeführt werden. In Absprache mit der Lehrkraft setzt das Museum vorab GPS-Koordinaten in der Rallye fest, die sich in einem abgesprochenen Umkreis um die Schule (etwa auf dem Schulhof) befinden. Die Orte, die die Schüler*innen dann finden müssen, befinden sich dann genau in diesem Bereich.

Die vom Museum gestellten Tablets werden je nach Absprache im Anschluss ans Museum zurück versandt oder abgeholt.

Ablauf

Das Programm dauert in etwa zwei Schulstunden. Nach einer kurzen Einweisung durch die Lehrkraft teilen die Schüler*innen sich in 4er-Gruppen auf. Jedes Gruppenmitglied hat eine spezielle Aufgabe, mit der es sich in die folgende Rallye einbringt. Die Gruppen teilen sich auf dem Schulgelände auf und suchen die in der App angegebenen GPS-Punkte. Sobald sie einen gefunden haben, lösen sie die Aufgaben. Wie beim Stationenlernen geht es nach erfolgreichem Abschluss einer Aufgabe zum nächsten GPS-Punkt weiter, bis alle Stationen gelöst sind. Die Teilergebnisse werden in einem Grabungsprotokoll festgehalten, durch das nach Abschluss der Arbeitsphase eine Präsentation der virtuellen Grabungsergebnisse im Plenum ermöglicht wird.

Im Anschluss an „Archäologie to go“ empfiehlt sich die Buchung eines Programms im Werburg-Museum Spenge. An „Archäologie to go“ anknüpfend können die in der Schule erworbenen Kompetenzen mittels einer weiteren Biparcours-Rallye auf dem Museumsgelände vertieft werden.

Terminbuchung bei:
Marcus Coesfeld
Telefon: 0176 . 187 68125
E-Mail:
m.coesfeld@spenge.de

Kontaktadresse
Werburg-Museum Spenge
Werburg 1
321239 Spenge

  • Gefördert vom
  • Projektträger:
  • Projektpartner:
Gefördert vom
  • nrw_logo
  • marta_herford
  • owl_lippe
  • modellregion-ostwestfalen-lippe
Projektträger:
  • bielefeld
  • kreis_guetersloh
  • kreis_herford
  • kulturland_hoexter
  • lippe_service
Projektpartner:
  • land_des_hermann
  • modellregion-ostwestfalen-lippe
  • kreis_paderborn
  • mh
  • vvowl